StartseitePolitikKa­cem El Ghaz­zali: Liebe Schweiz, hier sind meine Ansichten über die Burka

Kommentare

Ka­cem El Ghaz­zali: Liebe Schweiz, hier sind meine Ansichten über die Burka — 2 Kommentare

  1. Als Deutsch­er kann ich Deine Sichtweise zu Bur­ka voll und ganz nachvol­lziehen — und das nicht nur weil ich über Jahre die schle­ichende (Re-)Islamisierung des Lan­des Marokko emp­fun­den habe (von Besuch zu Besuch in Marokko wird der Islam “bre­it­er und bre­it­er”, so mein Ein­druck, obgle­ich ich nur alle paar Jahre dort hinkomme), son­dern selb­st meine Arbeit­skol­le­gen im Nordi­rak haben — als ich ihnen vom Moscheen­bau in Deutsch­land berichtete — gerufen: “seid IHR denn ver­rückt? Ja wisst IHR denn nicht wie gefährlich das ist?” — vor allem unter denen, die Europa als ein wichtiges Vor­bild sehen.

    Auf der anderen Seite kann es in einem frei­heitlichen Rechtsstaat keine religiös-bezo­gene Klei­dungsver­bote geben — entwed­er man ver­bi­etet das Ver­mum­men allen (heute ist dies — lei­der mit Aus­nahme für Religiöse — nur bei öffentlichen Ver­samm­lun­gen ver­boten), aber auch dann muss hier­bei ein Recht entste­hen, das dem durch das Ver­bot weggenomme­nen über­wiegt.

    ME sollte die Ver­mum­mung aber auch in öffentlichen Berufen, Ämtern usw. ver­boten sein, da die Amtsper­son ja Pflicht­en hat, die das erfodern.

    Ich sehe in einem Bur­ka-Ver­bot keine Lösung. Kommt das, wird man die Frauen halt ganz einsper­ren oder in selb­st­ge­baute Ghet­tos sper­ren, wo sie keine Berührun­gen zu Nicht­mus­li­men haben.

    Wenn, dann sollte man die Prob­leme doch schon bei der Wurzel pack­en — näm­lich dort, wo unsere rechtsstaatlichen Frei­heit­sprinzip­i­en nicht geachtet oder gar mit Füßen getreten wer­den. Wer hier Gast ist oder gar Bürg­er wer­den will, muss sich ebendiesen voll­ständig unterord­nen — und nicht nur ein bis­chen. Auf der anderen Seite gehört die Priv­i­legierung von Reli­gion abgeschafft, aber auch die immer häu­figeren “Kul­tur­boni”, die inzwis­chen ja sog­ar manch Richter islamis­chen Straftätern ein­räu­men — zB eine mildere Strafe für das Ver­prügeln der Ehe­frau ein­räu­men, weil der Ehe­mann dies ja so in seinem Kul­turkreis gel­ernt hätte, es Teil sein­er Reli­gion sei.

    Reli­gion kann nicht die Auf­gabe von Grun­drecht­en ini­ti­ieren — diese sind in jedem Fall unveräußer­lich. Zwar ist der Islam, wie jede der Reli­gio­nen, eine Krankheit — den­noch wer­den wir uns von dieser nicht ein­fach mit Burkaver­boten befreien kön­nen. Wir müssen den Reli­gio­nen den Platz zuweisen, der ihnen gebührt — näm­lich den jed­er beliebi­gen anderen willkür­lichen, irra­tionalen Behaup­tung — anders kann das mE nicht nach­haltig funk­tion­ieren.

    Beste Grüße,

    Niels.
    http://www.dettenbach.de

css.php