StartseiteKindheitserinnerungenDie Stoppuhr — oder wie mein Glaube an die Gerechtigkeit zerbrach

Kommentare

Die Stoppuhr — oder wie mein Glaube an die Gerechtigkeit zerbrach — 2 Kommentare

  1. Hal­lo Daniel

    die Geschichte gefällt mir sehr gut. Sie ist lebendig und berührend geschrieben. Ich würde über­haupt nichts ändern. KOMPLIMENT!

    Und übri­gens “huere gemein” von denen!

    Liebe Grüsse
    von der Lehrerin

  2. Lieber Daniel !

    Ich habe Deine Geschichte mit Inter­esse gele­sen. Eine absolute Katas­tro­phe aus der Sicht des Kindes, ein verzei­h­bar­er Irrtum aus erwach­sen­er Sicht. Es ist gut, dass Du auf diese Weise aufräumst mit den belas­ten­den Erleb­nis­sen der­iner Jugend. Das ganze zeigt, dass Deine Eltern Dir nicht wirk­lich ver­traut haben. Nicht jedes Kind hat halt so grossh­erzige Eltern wie Rein­hard Mey. Höre Dir zur Ver­söh­nung sein Lied “Zeug­nistag” an, zum Beispiel auf Youtube.

    Liebe Grüsse, H.

css.php