StartseiteAutosECO-Drive – eine Leidensgeschichte

Kommentare

ECO-Drive – eine Leidensgeschichte — 5 Kommentare

  1. Bis heute hat sich keiner bei mir gemeldet. Es sieht so aus, als ob es Fiat egal wäre, ob ihre Kunden zufrieden sind oder nicht.

    Nebenbei: Mein Automechaniker hat sich zwar bemüht, aber er konnte auch nichts anderes tun als was ich selber getan hatte, und kam natürlich zum selben Ergebnis. Seiner Meinung nach handelt es sich um ein derart neues Produkt, dass mit Schwierigkeiten zu rechnen ist. Er ist aber zuversichtlich, dass demnächst ein Software-Update für das Blue&Me-System herauskommt, der das Problem lösen wird. Naja.

  2. Inzwischen funktioniert mein ECO-Drive. Mein Automechaniker hat zum einen den Bordcomputer ausgetauscht (auf Garantie) und zum zweiten kam ungefähr im August eine neue Firmware für den Bordcomputer heraus, die mir auch mein Mechaniker draufgespielt hat. Jetzt klappts. Mein erster Öko-Index ist 74.

    Dafür bin ich jetzt unzufrieden mit der Auswertungssoftware auf dem PC. Weil ich nämlich demnächst einen neuen PC kaufen möchte. Und dann die ECO-Drive-Daten vom alten PC auf den neuen übernehmen. Aber ich sehe keine Möglichkeit, an die Fahrdaten heranzukommen. Ich finde einfach nicht heraus, wo genau und in welcher Datei die Daten gespeichert sind. Und eine Export-Funktion kann ich nicht finden. Und natürlich reagiert Fiat nicht auf diesbezügliche Anfragen.

  3. Ich hatte das gleiche Problem. Nachdem ich mehrere USB Sticks probiert habe konnte ich schliesslich das Problem lösen. Es war ein kleiner 2 GB Werbegeschenksstick der funktioniert beim updaten von ecodrive. Für den laufenden betrieb habe ich einen 8GB Stick zum Daten sammeln und für mp3 files.

    Ich habe übrigens keinen Fiat 500 sondern einen Grande Punto. Ich glaube aber das das Blue&me bei beiden wohl identisch ist

css.php